Warning: "continue" targeting switch is equivalent to "break". Did you mean to use "continue 2"? in /home/elkadotc/public_html/plugins/system/helix3/core/classes/menu.php on line 89

 

Dies ist die neue und (für den Moment!) unvollständige Version!
Die Englisch-Gehalt ist mehr vollständig ....in diesem Moment!
Sie müssen die Englisch-Version für die Artikeln zu lesen, weil die  Übersetzungen  mit Hilfe von Google oder andere Software gemacht wurden; Sie können helfen, diese Seite zu verbessern, wenn Sie etwas zu korrigieren moechte....

Newsletter subscription

Mond in der Mikrowelle

Schwarzkörperstrahlung und Mond

Mond ... ein einfaches Stück Stoff ohne Atmosphäre, das Magnetfeld Ohne, Ohne innere Struktur Jahres Durchführung relativistischen Ohne acrobacies, ohne alles .... aber Mond hat die gleiche etwas, das gesamte Gebäude der modernen Wissenschaft zu stürzen: ihre in der Lage, um die Oberfläche zu bekommen, ist ein Radiosender und die Eigenschaften der Emmit teilweise polarisierte elektromagnetische Wellen, nach dem Aufwärmen Beleuchtung von der Sonne Sein Verhalten ist ähnlich zu denen altmodische Ganz Trioden Röhren und andere elektronische Welche der Erwärmung benötigte Zeit zu lassen, bevor die aktuelle passieren. Dieses Verhalten widerspricht allem, was wir haben schon in Thermodynamik akzeptiert, Quantentheorie Herstellung und sogar Strom ... aber wen kümmert das ...!?

Vor langer Zeit, schneide ich aus Die vorgeschlagene Experiment, um eine Variation der Phasen des Mondes und erzählte, wie dies im Widerspruch zur Quantenhypothese Vorkommen, Seit dem Emissionsmaximum Gegen shouldnt Wechsel von Infrarot Mikrowellen empfangen Nach der Beleuchtung von der Sonne; Das Experiment war bereits Corpuscular Veröffentlicht in der Natur des Lichts Buch Veröffentlicht in 2009.

Nun, neben der Arbeit an einer neuen Theorie der Thermodynamik, habe ich gedacht, es ist höchste Zeit, das Thema zu überdenken und die Theorie mit dem, was wir durch Messungen beobachten, zu vergleichen. Natürlich ist das Thema Spannweite zwischen Thermodynamik, Quantentheorie und Astronomie, daher wird das Material in Astronomie und Astrophysik Buch auch geschrieben.

Hintergrund und eigentliche Erklärung

Also, der Mond, hat der Mond der Erde einen Radius von etwa 1750 km, und seine Oberflächentemperatur ändert sich von 105 ° C, wenn für den schattierten Teil von der Sonne beleuchtet, bis -170 ° C.

Wie es bekannt ist, in der Anfang 1900 die Max-Planck Die vorgeschlagene Formel Ganz die gut mit Bezug auf die Wärmemenge, die jahrzehntelang von Festkörpern bei verschiedenen Temperaturen emittiert ausgestattet über PAAR Kumulierte Datum. Er gab keine Interpretation für diese Formel und später kaum noch akzeptiert er die Interpretation der ,, Quanten "Theorie, aber das ist ..... Eine andere Geschichte, der Nobelpreis für Physik später half ihm auf die öffentliche Meinung in Einklang gebracht.

Es gilt als Quanten Diese Idee passt gut zu vielen Gebieten der Physik und Mainstream-Wissenschaftler interessiert, um alle bekannten Klassen von Phänomenen zu quantifizieren; nur die Gravitationstheorie ist ein bisschen zurückhaltend und leider auf dem neuesten Stand, eine Menge Anstrengungen Cleave, Fortschritte wurden nur wenige Weg zu einer Quantentheorie der Gravitation machte.

So können wir die Plancksche Formel zu berechnen, wie viel Energie pro Flächeneinheit eines schwarzen Körpers bei der UNO bestimmte Temperatur emittiert. Als ersten Messungen im Infrarot-Energie wurden wurden alle Konstanten und Ausdrücke Die vorgeschlagene dieser Domain. In den folgenden Berechnungen, die Diskussion erstreckt sich von der Infrarot dem Mikrowellenradiofrequenzenergie und damit die Umsetzung von IR-spezifische Ausdrücke in die Mikrowelle und Radiobereich gemacht.

Mathematisch ausgedrückt, die spektrale Strahldichte des Körpers, die beschreibt die Menge an Bν Energie pro Flächeneinheit des Körpers je Einheitsraumwinkel und pro Frequenzeinheit emittiert. Zeigte, dass Planck spektrale Strahldichte des Körpers bei einer Temperatur T ist absolute Vortragender:

Mikrowelle Mond 05

Monats-Mikrowellen-02

Abbildung 1. Spektrale Verteilung der vorgeschlagenen Formel von Planck


            Berechnung, wie viel wird von Flächeneinheit bei einer bestimmten Wellenlänge im Radio- oder Mikrowellen emittiert und dann kann die gesamte Oberfläche Informationen über wie viel Geben Sie uns die Mondoberfläche bei einer bestimmten Wellenlänge emittiert Summation über; Weiter auf der Basis auf dem Mond Leuchtkraft an der Un bestimmten Frequenz, ist es einfach, um den Fluss von elektromagnetischer Strahlung durch diese Beobachter Erdenjahr Gemessen berechnen.
Beispielsweise bei λ = 3m im schattierten Bereich, d.h. New Moon ist der Mond über die Gesamtlichtstärke von 5,96 x 10 (-9) W / Hz und dies bedeutet, dass wir den Fluss von 2,69 Jy Beobachter für die Erde Jahr messen. Bei der gleichen Wellenlänge, für die beleuchtete Fläche des Mondes, also Vollmond, die Gesamtlichtstärke von 2,26 x 10 Moon ist zu (-8) W / Hz und dies bedeutet, dass wir den Fluss von 10,2 Jy für Messen Observer Erde Jahr.

In der Regel - das Gesetz sagt Planck That - bei Vollmond für die Erde Beobachter Jahr, die Leuchtkraft der Mond sollte nicht höher sein als etwa das Vierfache der Leuchtkraft bei New Moon. In Tabelle 1 und Tabelle 2 wurde Mond um die vorgestellt up Regel veranschau präsentierte einige Werte für unterschiedliche Lichtstärke bei Radio- und Mikrowellenfrequenzen.

Nr. CRT-
Lambda,

m

Mond Emissionsgrad,

W / m2 * Hz

Insgesamt Mond L (W / Hz)
Fluss an der Erde,

 Jy

1 14,95 1,24 2,38 10 1.076-23-01
2 9,96 2,79 23 5,36 10 2.421-01
3-23 7,47 4,95 9,53 10 4.305E-01
4-23 5,98 7,74 1,49 6.726-09-01
5 4,98 1,11 2.14-09 9.685E-22-01
6 4,27 1,52 2.92-09 1,318-22 + 00
3,73 7 1,98 22 3.81-09, 1.722 + 00
8 3.32 2.51 4.82 22-September-2179 + 00
9 2.99 3.10 5.96 22-September-2690 + 00
10 1,99 6,97 1.34-08 6,053-22 + 00
11 1,49 1,24 2.38-08 1,076-21 + 01
9,96 12 2,79 21 5.36-01 2,421-08 + 01
13 4,95 7.47-01 9.53-08 4,304-21 + 01
14 5,98 01 7,74 21 1,49 07 6.725E + 01
15 4,98 01 1,11 20 2,14 bis 07 9.684E + 01
16 3,73 1,98 20 3,81 bis 01-Jul-1721 + 02
17 2,00 20 1.32-01 6.87-5.971-06 + 02
18 1,00 01 2,77 19 5,32, 06 2403 + 03
1.09 02 5.03 19-May-18 9.479E + 03-2,10
20 2,67 1,01 bis 02 5.14 17-May-04 2.323 +
21 5,02 2,08 bis 03 1.08 16-May-03 9.386E +
1,00 22 2,57 15 4.94-03 2,230-02 + 07
5,08 23 9,28 15 1.79-04 8.066E-01 + 07
24 1,00 2.39-04 1.24-13 + 00 + 09 1,080
Tabelle 1 Mond bei 100 K - Helle und gemessenen Strömungs nach Jahren der Erde Observer

Nr. CRT.
Lambda

m

Mond Emissions

W / m2 * Hz

Insgesamt Mondes Helle (W / Hz)
Fluss an der Erde

 Jy

1 14,95 4,71 9,05 10 4.09-23-01
2-22 9,96 1,06 9,20 2.04-09-01
3 7,47 1,88 1.64-22 + 00 3.62-09
4-22 5,98 2,94 5,66 2,56 + 00-09
5-22 4,98 4,24 8,15 3,68 + 00-09
6-22 4,27 5,77 1,11 5,01 + 00-08
7-22 3,73 7,53 1,45 6,54 + 00-08
8 3,32 9,53 1,83 22 08 8,28 + 00
9 2,99 1,18 1.02-21 + 01 2.26-08
10 1,99 2,65 2.30-21 + 01 5.09-08
11 1,49 4,71 4.09-21 + 01 9.05-08
12 9.96-01 1.06-20 + 01 9,20 2.04-07
13 7,47 20 3.62-01 1.88-1.64-07 + 02
14 2,94 5.98-01 5.66-07 2.56-20 + 02
15 4.98-01 4.24-20 + 02 3,68 8.15-07
16 7,53 3.73-01 1.45-06 6.54-20 + 02
17 2,00 01 2,61 19 5,02, 2,27 06 + 03
1.05 01 1.00 18-May-18 2,02 9,14 + 03;
19 5.03 02 4.15 18 7.98, 3.61 05 + 04
20 1,01 1,96 bis 02 1.02 16-May-03 8.87 +
21 4.15 16 5.02 03 7.98, 3.60 03 + 06
22 1,03 1.00-03 1.98-01 8.94-14 + 07
23 3,93 5.08-04 7.55-01 3.41-14 + 08
24 1,00 04 8,65, 13 1,66 + 01 7,52 + 09
Tabelle 2. Mond bei 380 K - Helle und gemessenen Strömungs nach Jahren der Erde Observer

Warum die aktuelle Interpretation ist absurd ......

1. Die Höhe der Radio- und Mikrowellen von Moon emittiert

Die Messungen der Radio-und Mikrowellen-Emissions Problem der Kalibrierung Einige stinken, Weil verschiedene Hintergrund Himmel bei den höheren Frequenzen vorliegen, als Mond zu signalisieren; wenn der Vergleich zwischen gemessenen Werten der Emissionsgrad für Vollmond und Neumond mit einer festen Frequenz Bestimmte ist einfach, sogar mit der heutigen nicht-professionelle Instrumentierung durchgeführt werden.

Keine Geschenke für Volltext wissenschaftliche Wert der Emissions Mond im Mikrowellen- oder Hoch mindestens dreimal größer als der Wert für den neuen Mond; Dieser Unterschied ist in der Regel ca. 10%. IF Schwarzkörpertheorie Würden zum Mond Nehmen, diesen sein shouldnt Unterschiede zwischen 350% und 450% (siehe Tabelle 1 und 2), abhängig von der spezifischen Frequenzwert hat, wo diese Werte gemessen.

Folge Als Temperaturänderung des Mondes mit Mikrowelle und Funkmesstechnik nicht mit Messungen der Mond Temperaturen durch Infrarot-Techniken hergestellt und passen Diese Tatsache wurde von mehr als einem halben Jahrhundert bekannt.

  2. Die Polarisierung der Radio- und Mikrowellenemissions

Der Schwarz Theorie sagt voraus, nicht polarisierte Emission von elektromagnetischen Spektrums im gesamten.

Zum Vergleich: Radio- und Mikrowellen-Mond ist von teilweise polarisiertem kommt und diese Lehre nicht eines schwarzen Mittel wieder auf diesen Fall anzuwenden.

3. Der Mechanismus der Radio-und Mikrowellen-Emission

Hob Mond Einige Theoretiker, sobald Probleme für zuverlässige Messungen in Radio und Infrarot zur Verfügung standen Domäne. Die Untersuchung der Radioemission des Mondes begann 1946 mit der Erfassung dieser Strahlung bei 1,25 cm Dicke und Wellenlänge von Beringer. Das war einige Jahre später durch die detaillierte Analyse von Piddington und Minnett gemacht, die die Mikrowellenstrahlung von, dass der Mond in dieser kurzen Wellenlänge variiert während eines Mondzyklus in einer sinusförmig Rund verfolgt. Die Temperatur war jedoch viel kleiner als die Veränderung der Oberflächentemperatur des Mondes, wie Infrarot-Beobachtungen aus bekannt. Nicht nur die Temperaturamplitudenänderung in der Mikrowelle ICH WAR verschiedenen Maßstäben, aber die maximale Abstrahlung von Radio war etwa 3,5 Tage nach der Maximaltemperatur der Oberfläche bei Vollmond durch Infrarottechniken gemessen gefunden.

Hier ist die Zusammenfassung der Piddington und Minnett Papier mit dem Titel Mikrowelle Wärmestrahlung von dem Mond:

Messungen vorgenommen wurden ,, die Wärmestrahlung des Mondes in der 15Mc aus / s-Band, bei 24000Mc / s zentriert. Die Strahlung aus der ganzen Mondscheibe hat Während der Phase mehrere Zyklen gemessen. Temperaturen Entsprechend dieser Strahlung wurden abgeleitet und Kurven der Phasenwinkel Temperaturen gegen gezeichnet. Einer dieser entspricht mittleren Temperaturen über dem Antrieb und der andere auf die Temperatur von einem Punkt auf der Mond Äquator. Sie finden sich etwa sinusförmig mit einer Amplitude von ± 40,3K 52,0K ± und jeweils mit einer Phasenverzögerung hinter dem Mondphasenwinkel von jeweils etwa 45 ° sein. Thes Ergebnisse Konflikt mit früheren Messungen des langen infraroten Wellenlängen Temperaturen sowohl in Amplitude und Phasenwinkel der Temperaturkurve. Eine Erklärung dafür ist, in Bezug auf die Strahlungsangesichts von unterirdischen Schichten der Mondkruste, welches transparent für die elektromagnetische Wellen teilweise dem wir es zu tun ist. Die Theorie wird entwickelt und festgestellt wird, quantitativ Das ist konsistent mit den Ergebnissen die Existenz von einer dünnen Staubschicht bedeckt die feste Mondoberfläche. Schätzungen der Temperaturen der Scheibe Neumond (156 K) und der tiefe innere (241 K) hergestellt.

Vorgeschlagene Interpretation:

Generell ist die Radio-und Mikrowellen-Emission in nichts mit Schwarzkörperstrahlung zu tun. Die leuchtende Fläche des Mondes zu einer Quelle von Radiowellen und Mikrowellen teilweise nach einer bestimmten Zeit vom Beginn der Beleuchtung polarisiert (a Notwendige Aufwärmzeit) und das Emissions hat andere Ursachen.

Zunächst einmal müssen wir ausschließen, die eigentliche wissenschaftliche Erklärung Veröffentlicht in der Literatur. Selbst in Mikrowelle und Radiowellen Einige Häuser stammen aus Sonne und drücken Sie die Mondoberfläche, die Mondmaterial zu einer Sekundärquelle kann nicht von Mikrowellen und Radiowellen. Ich war schon in der zweiten Postulate der neuen Theorie der Thermodynamik vorgestellt, thermisches Gleichgewicht zwischen Es gibt keine Radio- und Mikrowellen-Strahlung und Materie. Wenn Mikrowellenstrahlung Funk oder Materie (Oberfläche oder unter der Oberfläche-Schicht) absorbiert wird, wird diese in thermische Bewegung umgesetzt. Natürlich abzuschneiden KANN Die vorgeschlagene Experiment im Labor und durchzuführen ist: Wird immer absorbierte Mikrowellen Materie erzeugt nur in einer Temperaturänderung in Abhängigkeit von der Menge an Mikrowellen absorbiert.

Die wahre Ursache für Mond-Emission im Radio und Mikrowelle ist auf die von Sun Beleuchtung erzeugten thermischen Belastung. Die obere Schicht des Mondmaterial bei Erwärmung durch die Sonne hat die Möglichkeit, sich zu erweitern, aber die inneren Schichten der schnürt leiden Dilatation; Während der umgekehrte Effekt wie monatliche nimmt Nacht, wenn als Folge der niedrigen Temperaturen verengten Kontraktion statt.

Um die Verzögerung für die maximale Emission im Radio und Mikrowelle registriert zu erklären, ist ein Kinderspiel .... Ohne die durch äußere beheizte Oberflächenschicht des Mondes erzeugt thermische Belastung, Es gibt keine Zwangs Erweiterung für innere Schicht. In Abhängigkeit von den physikalisch-chemischen Eigenschaften der Mond Regolith Material Emission im Radio und Mikrowelle beginnt mit einer Verzögerung ...

Dies ist ein neuer Effekt, der braucht eine gründliche Untersuchung und dies wird Bezug genommen, in der nahen Zukunft. Die Erzeugung von Radiowellen durch Materialien unter Belastung ist es kein völlig neues Phänomen. In einer Studie von 2003 über Erdbeben in Griechenland, Eftaxias et. al. Während gezeigt, dass starke Erdbeben, Funkwellen im kHz und MHz Domain erzeugt und die Intensität der Radiostrahlung von seismischen Ursprungs wie das Quadrat der Wellenlänge erhöht. Als Folge davon ist eine einfache Abhängigkeit der Emissionsvermögen mit Quadrat der Wellenlänge nicht ein Fingerabdruck für einen Schwarzkörperstrahlung und kann eine durch andere verursacht werden

Schlussfolgerungen:

Wie bereits in früheren Texten vorgestellt, Schwarz Needs A Serious theoretisches Modell Überarbeitung und kein Radio oder Mikrowellenschwarz hat eine Emmision;
Mond im Radio und Mikrowellenemission durch die thermische Belastung ist einer von Sun verursacht und dies verursacht eine Wirkung muss untersucht werden.
Die Temperaturmessungen mit Mikrowellen oder Radiowellen stellt keine zuverlässige Methode. Die Tatsache, dass einige Fälle, in die gemessene Temperatur in der Nähe des realen ist nur eine Frage von Glück oder Zufall, und nicht das Ergebnis einer präzisen Analysewerkzeug; Weitere Studien werden diese Verbindung zwischen dem Temperaturwert und der Messung des Funk- oder Mikrowellenfluss brechen.
Will ich zitiere ein bisschen von einem alten Text von FGSmith - Cavendish Laboratory, veröffentlicht im Jahr 1946:

,, Zur Zeit ist es nicht, wie viel man offensichtlich über die Planeten aus der Messung Radio ihre Temperaturen gelernt, denn es ist schwer zu folgen ihre Temperaturen tauchte sie in Einzelheiten durch einen vollständigen Zyklus der Sonnenbeleuchtung. Eine seltsame Sache entstanden: das Radio Schwarzkörpertemperatur der Venus hat sich als doppelt so measuread im Infrarot sein und etwa doppelt, was Würde von einfachen Schwarzkörpermodell zu erwarten ".

Mehr zu diesem Thema .... in dem Buch ....

MOON and  BLACK BODY RADIATION 

Moon... a simple piece of matter without atmosphere, without a magnetic field, without an internal structure, without performing relativistic acrobacies, without anything special.... but the same Moon has something which overthrow the entire edifice of modern science: its surface is able to get the properties of a radio station and emmit partially polarised electromagnetic waves, after a warming up illumination from Sun. Its behavior is quite similar to those old fashioned triodes and other electronic tubes which needed a warming time before letting the current to pass through. This behavior contradicts quite everything we have accepted in thermodynamics, quantum theory and even electricity...But who cares...!?

Long time ago, I proposed a cut off experiment related to variation on the phases of Moon and how this phenomenon contradicts the quantum hypothesis, since the emission maximum should change from infrared toward microwave according to the received illumination from the Sun; the experiment was already published in the Corpuscular Nature of Light book published in 2009.

Now, besides the work to a new theory of thermodynamics, I have thought it is high time to revisit the subject and compare the theory with what we observe by measurements. Of course the topic span between thermodynamics, quantum theory and astronomy, therefore the material is posted in Astronomy and astrophysics book too.

Background and actual explanation

So, the Moon, Earth's Moon has a radius of about 1750 km, and its surface temperature changes from 105 °C when illuminated by Sun, to -170 °C for the shaded part.

As it is well known, in early 1900, Max Planck proposed a formula which fitted quite well with data accumulated over few decades regarding the quantity of heat emitted by solid bodies at different temperatures. He gave no interpretation for this formula, and later he barely accepted the interpretation of ,,quanta" theory, but this is another story.....; later a Noble Prize for physics helped him to reconciliate his public opinion.

It is considered that quanta idea fits well for many fields of physics and mainstream scientists have been interested to quantify all classes of known phenomena; only the gravitation theory is a bit reluctant and unfortunately up to date, despite a lot of efforts, few progresses have been made toward a quantum theory of gravitation.  

So, Planck's formula allows us to calculate how much energy is emitted per unit area of a black body at a certain temperature. As initial measurements were made in the infrared energy, all constants and expressions were proposed for this domain. In the calculations that follow, the discussion extends from the infrared to the microwave and radio frequency energy and therefore a conversion is made from IR-specific expressions to the microwave and radio area.

In mathematical terms, the spectral radiance of a body, Bν which describes the amount of energy emitted per unit area of the body, per unit solid angle and per unit frequency. Planck showed that the spectral radiance of a body at absolute temperature T is given by:

Moon microwave 05 

luna-microunde-02

Figure 1. Spectral distribution formula proposed by Planck


            Calculating how much is emitted by unit area at a specific wavelength in radio or microwave and then summing over the entire surface can give us information about how much the Moon surface emits at a specific wavelength; further on, based on the Moon luminosity at a certain frequency, it is easy to calculate the flux of this electromagnetic radiation measured by an Earth observer.
For example, at λ=3m, on the shaded area, i.e. New Moon, the total luminosity of Moon is about 5.96 ×10(-9) W/Hz and this means we can measure a flux of 2,69 Jy  for an Earth observer. At the same wavelength, for the illuminated area of the Moon, i.e full Moon, the total luminosity of Moon is about 2,26×10(-8) W/Hz and this means we can measure a flux of 10,2 Jy  for an Earth observer.

As a general rule - the Planck law predicts that - at full Moon, for an Earth observer, the luminosity of Moon should be about four times higher than the luminosity at new Moon. In tab 1 and tab 2 are presented some values for Moon luminosity at different radio and microwave frequencies in order to exemplify the up presented rule. 

Nr. crt

Lambda,

m

Moon emissivity,

W/m2*Hz

Total Moon L (W/Hz)

Flux at Earth,

 Jy

1 14.95 1.24E-23 2.38E-10 1.076E-01
2 9.96 2.79E-23 5.36E-10 2.421E-01
3 7.47 4.95E-23 9.53E-10 4.305E-01
4 5.98 7.74E-23 1.49E-09 6.726E-01
5 4.98 1.11E-22 2.14E-09 9.685E-01
6 4.27 1.52E-22 2.92E-09 1.318E+00
7 3.73 1.98E-22 3.81E-09 1.722E+00
8 3.32 2.51E-22 4.82E-09 2.179E+00
9 2.99 3.10E-22 5.96E-09 2.690E+00
10 1.99 6.97E-22 1.34E-08 6.053E+00
11 1.49 1.24E-21 2.38E-08 1.076E+01
12 9.96E-01 2.79E-21 5.36E-08 2.421E+01
13 7.47E-01 4.95E-21 9.53E-08 4.304E+01
14 5.98E-01 7.74E-21 1.49E-07 6.725E+01
15 4.98E-01 1.11E-20 2.14E-07 9.684E+01
16 3.73E-01 1.98E-20 3.81E-07 1.721E+02
17 2.00E-01 6.87E-20 1.32E-06 5.971E+02
18 1.00E-01 2.77E-19 5.32E-06 2.403E+03
19 5.03E-02 1.09E-18 2.10E-05 9.479E+03
20 1.01E-02 2.67E-17 5.14E-04 2.323E+05
21 5.02E-03 1.08E-16 2.08E-03 9.386E+05
22 1.00E-03 2.57E-15 4.94E-02 2.230E+07
23 5.08E-04 9.28E-15 1.79E-01 8.066E+07
24 1.00E-04 1.24E-13 2.39E+00 1.080E+09

Table 1. Moon at 100 K – Luminosity and flux measured by an Earth Observer

Nr. crt.

Lambda

m

Moon emissivity

W/m2*Hz

Total Moon Luminosity (W/Hz)

Flux at Earth

 Jy

1 14.95 4.71E-23 9.05E-10 4.09E-01
2 9.96 1.06E-22 2.04E-09 9.20E-01
3 7.47 1.88E-22 3.62E-09 1.64E+00
4 5.98 2.94E-22 5.66E-09 2.56E+00
5 4.98 4.24E-22 8.15E-09 3.68E+00
6 4.27 5.77E-22 1.11E-08 5.01E+00
7 3.73 7.53E-22 1.45E-08 6.54E+00
8 3.32 9.53E-22 1.83E-08 8.28E+00
9 2.99 1.18E-21 2.26E-08 1.02E+01
10 1.99 2.65E-21 5.09E-08 2.30E+01
11 1.49 4.71E-21 9.05E-08 4.09E+01
12 9.96E-01 1.06E-20 2.04E-07 9.20E+01
13 7.47E-01 1.88E-20 3.62E-07 1.64E+02
14 5.98E-01 2.94E-20 5.66E-07 2.56E+02
15 4.98E-01 4.24E-20 8.15E-07 3.68E+02
16 3.73E-01 7.53E-20 1.45E-06 6.54E+02
17 2.00E-01 2.61E-19 5.02E-06 2.27E+03
18 1.00E-01 1.05E-18 2.02E-05 9.14E+03
19 5.03E-02 4.15E-18 7.98E-05 3.61E+04
20 1.01E-02 1.02E-16 1.96E-03 8.87E+05
21 5.02E-03 4.15E-16 7.98E-03 3.60E+06
22 1.00E-03 1.03E-14 1.98E-01 8.94E+07
23 5.08E-04 3.93E-14 7.55E-01 3.41E+08
24 1.00E-04 8.65E-13 1.66E+01 7.52E+09

Table 2. Moon at 380 K – Luminosity and flux measured by an Earth Observer

Why the actual interpretation is absurd……

1. The amount of radio and microwave emitted by Moon

The measurements of radio and microwave emission put some problem of calibration, because background sky at different frequencies can present a higher signal than Moon; though a comparison between measured values of emissivity for full Moon and new Moon at a certain fixed frequency is easy to be performed even with today nonprofessional instrumentation.

No scientific text presents for full Moon a value of emissivity in radio or microwave at least three times greater as the value for the new Moon; usually this difference is about 10%. If blackbody theory would apply to the Moon, these differences should be between 350% and 450% (see tab 1 and 2), depending on the specific value of frequency where these values are measured.

As consequence the variation of Moon temperature measured with microwave and radio techniques do not fit with measurements of Moon temperatures made by infrared techniques and this fact was known from more than half century.

  2.The polarization of radio and microwave emission

The blackbody theory predicts a non polarized emission in entire electromagnetic spectrum.

By comparison radio and microwave coming from Moon are partially polarized and this means again blackbody theory does not apply to this case.

3. The mechanism of radio and microwave emission

Moon raised some problems for theoreticians as soon as reliable measurements were available in radio and infrared domain. The study of the radio emission of the Moon began in 1946 with the detection of this radiation at 1.25 cm wavelength by Dicke and Beringer. This was followed few years later by a detailed analysis made by Piddington and Minnett showing that the microwave radiation from the moon at this short wavelength varied during a lunar cycle in a roughly sinusoidal fashion. The temperature, however, was much smaller than the change in the surface temperature of the moon as known from infrared observations. Not only the temperature amplitude variation in microwave was different as scale, but the maximum of radio radiation was found about 3.5 days after the maximum of the surface temperature at full moon, measured by infrared techniques.

Here is the abstract of Piddington and Minnett paper entitled Microwave Thermal Radiation from the Moon:

,, Measurements have been made of the thermal radiation from the moon in a 15Mc/s band, centered at 24000Mc/s. The radiation from the whole lunar disk has been measured during several phase cycles. Temperatures corresponding to this radiation have been deduced and curves of temperatures against phase angle drawn. One of these corresponds to average temperature over the disk and the other to the temperature of a point on the lunar equator. They are found to be approximately sinusoidal, with amplitude ±40,3K and ±52,0K respectively and with a phase lag behind the lunar phase angle of about 45º in each case. These results conflict with previous measurements of long infrared temperatures wavelengths in both amplitude and phase angle of the temperature curve. An explanation is given in terms of radiation from subsurface layers of the moon’s crust, which are partially transparent to the electromagnetic waves with which we are dealing. The theory is developed quantitatively and it is found that the results are consistent with the existence of a thin layer of dust covering a solid lunar surface. Estimates are made of the temperatures of the disk of the new moon (156 K) and of deep interior (241 K).

Proposed interpretation:

Generally speaking, the emission in radio and microwave has nothing to do with blackbody radiation. The illuminated surface of Moon becomes a source of radio waves and microwaves partially polarized after a certain time from the beginning of illumination (a warming up time necessary) and this emission has other causes.  

First of all, we have to rule out the actual explanation published in scientific literature. Even in case some microwave and radio wave come from Sun and hit the moon surface, the lunar material cannot become a secondary source of microwave and radio waves. As was already presented in the second postulate of a new theory of thermodynamics, there is no thermal equilibrium between radio and microwave radiation and matter. When radio or microwave radiation is absorbed by matter (surface or subsurface layer), this is converted into thermal motion. Of course a cut off experiment can be proposed and performed in laboratory: absorbed microwave in matter will always generate only a change in temperature depending on the amount of microwave absorbed. 

The real cause of Moon emission in radio and microwave is due to the thermal stress generated by Sun illumination. The upper layer of lunar material upon heating by Sun has the possibility to dilate, but the inner layers suffer a constricted dilatation; the reverse effect takes place during lunar night, when as result of low temperatures a constricted contraction takes place.

To explain the delay registered for the maximum emission in radio and microwave is a piece of cake…. without the thermal stress generated by external heated layer of moon surface, there is no forced expansion for inner layer. Depending on the physical-chemical properties of lunar regolith material the emission in radio and microwave starts with a delay …

This is a new effect which needs a thorough study and this will be made in the near future. The generation of radio waves by materials under stress it is not a completely new phenomenon. In a 2003 study about Earthquakes in Greece, Eftaxias et. al.  showed that during strong earthquakes, radio waves in kHz and MHz domain are generated and the intensity of the radio emission of seismic origin increased as the square of the wavelength. As consequence, a simple dependency of emmisivity with square of the wavelength is not a fingerprint for a blackbody radiation and can be caused by other

Conclusions:

  1. As already presented in previous texts, blackbody theoretical model needs a serious revision and no blackbody has a radio or microwave emmision;
  2. Moon emission in radio and microwave is caused by a thermal stress caused by Sun and this effect needs to be studied.
  3. The temperature measurements with microwave or radio wave does not represent a reliable method. The fact that in some cases the measured temperature is close to the real one is only a question of luck or coincidence and not the result of a precise analytical tool; further studies will break this link between a temperature value and a measurement of a radio or microwave flux.

I will quote a bit from an old text by F.G.Smith - Cavendish laboratory, published in 1946:

,,At present it is not obvious how much can be learned about the planets from measuring their radio temperatures, since it is difficult so far to follow their temperatures in details through a complete cycle of solar illumination. One strange thing has emerged: the radio black-body temperature of Venus has been found to be double that measuread in the infrared, and about double what would be expected from a simple black-body model.”

More about  this topic .... in the book ....

 

 

 

 

© 2017 All Rights Reserved Coșofreț Sorin Cezar

Warning: "continue" targeting switch is equivalent to "break". Did you mean to use "continue 2"? in /home/elkadotc/public_html/plugins/system/helix3/core/classes/Minifier.php on line 227

Please consider supporting our efforts.for establishing a new foundation for exact sciences

Amount